Sommerlich leicht auf der Terrasse geniessen – Sommermenü in der Rôtisserie Gartner

Sommerlich leicht auf der Terrasse geniessen – Sommermenü in der Rôtisserie Gartner

Wir hatten eigentlich was anderes vor, wollten einfach schnell was Essen gehen. Dann entschieden wir uns spontan anders und beschlossen, Florian Gartner und seinem Team in dessen Rôtisserie & Vinothek Gartner  mal wieder einen Besuch abzustatten. Keine Sorge, ich ändere nicht die Ausrichtung oder die Themen meines Blogs. Aber mehr dazu ganz am Schluss. Jedenfalls sind wir immer wieder gerne dort, wenn auch nicht allzu oft, denn es ist zwar oberlecker, aber auch nicht gerade preisgünstig, um es mal so auszudrücken.

Da wir aber einen Grund hatten, kehrten wir ein und hatten Glück, wir bekamen noch einen Tisch auf der Terrasse und konnten den zwar nicht allzu warmen, aber sonnigen Abend so angenehm beim Wein und leckerem Essen ausklingen lassen.

Wir wurden gleich bedient und die ersten Getränke sowie Speisekarte hatten wir rasch in den Händen. Meine Frau entschied sich, ihr Menü selbst zusammenzustellen, ich wählte das Sommer-Terrassen-Menü.

rotisserie_gartner_speisekarte

Die Speisekarte

Vorspeise

Als Vorspeise stand folgendes auf dem Menüplan: Blattsalat und Spargelsalat mit Jakobsmuschel und Rotgarnele. Leider waren die Jakobsmuscheln am Vortag ausgegangen und es gab, da Feiertag, am heutigen Tag kein Nachschub. Stattdessen wurden mir Loup de Mer angeboten, was ich gerne annahm.

rotisserie_gartner_salat_garnele_loup-de-mer

Sommersalat mit Rotgarnelen und Loup de Mer

Der Salat bestand aus verschiedenen Blattsalaten, Spargel und – ungewöhnlich – Apfel und Wassermelone, mit Sesamsamen überstreut. Eine interessante und sehr sommerliche Kombination: Die pikante, essiglastige Note des Blattsalates mit der Süße und Knackigkeit von Apfel und Melone. Sehr empfehlenswert für die warmen Monate.

Dazu gab es zwei Rotgarnelen und ein Stück Loup de Mer auf einer Tomaten-Zwiebel-Sauce. Perfekt gebraten, wunderbar frische Zutaten, liebevoll angerichtet – schon die Vorspeise war ein absoluter Genuss.

Hauptgang

Weiter ging es dann mit Medaillons vom Seeteufel mit Zitronenrisotto und Sommergemüse. Das Risotto war perfekt, nicht zu fest, aber auch nicht breiartig und schön fruchtig (Zitrone?). Das Sommergemüse war eine Art Ratatouille, auch hier wurde der Garpunkt genau erwischt – kein Matsch, noch ganz leicht bissfest ohne zu knackig und halb roh zu sein.

rotisserie_gartner_seeteufel_risotto_gemuese

Medaillons vom Seeteufel mit Risotte und Gemüse

Das Highlight war natürlich der Fisch. Wunderbar frischer Seeteufel, perfekt gebraten. Angerichtet wurde der Fisch mit einer recht würzigen Sauce mit kleinen Paprikawürfeln und Kapern, zusätzlich gab es noch eine Art Sauce Bearnaise. Wirklich ein tolles sommerliches Gericht.

Nachtisch

Zum Sommer-Terrassen-Menü gehörte auch ein Dessert, eine Zitronentarte mit Campari-Orange-Sorbet. Normalerweise bin ich kein Fan von Campari, aber es war ein sehr angenehmer Kontrast zur Süße der Früchte. Die Tarte war sehr saftig und leicht säuerlich, auf der Oberseite wurde der Zucker leicht karamellisiert, was dann im Mund schon knusperte.

rotisserie_gartner_zitronentarte_campari

Nachtisch: Tarte au citron + Campari-Orange-Sorbet

Der Nachtisch war ebenfalls lecker, konnte für meinen Geschmack jedoch nicht ganz mit Vorspeise und Hauptgang mithalten. Dies schmälert meinen Gesamteindruck und den Genuss jedoch nicht.

Wir haben den Abend und das Essen sehr genossen. Die Servicekraft war sehr aufmerksam und freundlich, die Abstände zwischen den einzelnen Gängen waren gut bemessen. Das Ambiente ist angenehm, der Chef stets greifbar, da er in einer offenen Küche steht bzw. werkelt. Es wird alles frisch zubereitet, die Zutaten sind ebenfalls knackfrisch. Wer mal etwas besonderes zu feiern hat oder ein gehobenes Menü geniessen will, die Rôtisserie Gartner empfiehlt sich hierfür als geeignete Örtlichkeit.

rotisserie_gartner_aussen

Gartner’s Rôtisserie

Tipps

  • Folgt der Facebook-Seite der Rôtisserie, dort werden aktuelle Aktionen, Angebote und Hinweise auf Veranstaltungen gepostet.
  • Wer gerne mal ein wenig hinter die Kulissen der gehobenen Küche blickt, sollte sich mal zum Kochkurs anmelden. Lehrreich, witzig, kommunikativ und lecker.
  • Und noch ein Tipp. Plaudert mit dem Chef ein wenig über seine knallrote Harley. Er lässt sie gerne für jeden Interessierten an und erzählt Geschichten dazu. Ein optischer Leckerbissen und ein akustischer Genuss, dieses Motorrad. Und gemütlich mit Florian Gartner vor der Rôtisserie plaudern ist ebenfalls eine Empfehlung wert…

    rotisserie_gartner_eingang_harley

    Eingangsbereich mit 67er Harley des Chefs

Keine Sorge, ich werde der Currywurst und dem Wurstsalat nicht untreu, weil ich nun über so ein Menü schreibe. Ich möchte auch nicht an der Ausrichtung meines Blogs arbeiten. Nein, viel einfacher:

Ich möchte hiermit vielmehr Florian Gartner und seinem Team gegenüber etwas Wertschätzung ausdrücken. Aus unseren Gesprächen weiss ich, dass es in einer Kleinstadt wie Tuttlingen (vorsichtig ausgedrückt) nicht ganz einfach ist, sich mit so einem Lokal zu etablieren. Daher unterstütze ich ihn gerne, denn er bereichert die Tuttlinger Gastronomie-Szene ungemein. Zudem ist es ein Stück Lebensqualität, auch mal eben schnell auf diesem Niveau speisen zu können und nicht zig Kilometer dafür zurücklegen zu müssen.

Nicht unerwähnt bleiben darf natürlich auch, dass Gartner dieses Jahr einen Whisky-Menü-Abend durchführte – wer so etwas macht, muss ja einfach sympathisch sein 😉

An dieser Stelle mal wieder der Hinweis: Ich bilde mir meine Meinung frei und unabhängig. Ich schreibe ehrlich über meine Eindrücke und aus meiner persönlichen Warte – und nur dieser. Dieser Beitrag wurde und wird in keiner Weise gesponsert. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.