BASIC Kurs bei der Weber Grillakademie in Reichenbach / Stuttgart

Zusammen mit meinen “Mitschülern” Christian, Jay und Jens (zusammen sind wir die #4Grilleure) besuchte ich Ende Juli die Kochschule esscapade im schwäbischen Reichenbach an der Fils. Wir hatten bei der dortigen Weber Grill-Akademie den BASIC genannten Einsteiger-Grillkurs gebucht.

Lokalität / Ausstattung

Die Örtlichkeit war recht leicht zu finden und zu erreichen, nur ein paar hundert Meter von der Schnellstrasse B10 Stuttgart – Göppingen. Es sind ausreichend Parkplätze vorhanden, so dass wir insgesamt (trotz kurzer Einkehr im Rasthaus Neckarburg-Ost, vgl. Bericht hier oder hier oder mein Beitrag hier) staufrei und ohne Suchen rechtzeitig ankamen und die Ersten vor Ort waren.

Die Kochschule esscapade, welche die Weber Grillkurse für den Großraum Stuttgart durchführt, ist bestens ausgestattet. Im Keller des Gebäudes befindet sich eine grosse Küche mit mehreren Arbeitsplätzen, nebenan ein Raum, um die in der Kochschule zubereiteten Speisen zu geniessen. Wir waren aber die ganze Zeit – bei bestem Wetter und schwülwarmen 29°C – im Freien bei den Grills sowie im grossen Pavillion, welcher ca. 35 Personen Platz bietet.

Location, Webergrills

Die Grill-Akademie ist mit reichlich neuen Weber-Grills aus allen Baureihen und in verschiedenen Grössen ausgestattet, zudem waren ein Weber Elektrogrill sowie zwei Kugelgrills (57er) am Start. Weber findet man auch bei den Grillwerkzeugen, den Tellern und Schalen sowie dem ganzen Zubehör. (Auch auf den Schürzen, welche wir überreicht bekamen und behalten durften). Es ist alles da, was das Griller-Herz begehrt, und dazu alles in sehr gepflegten Zustand und pico bello sauber. Schafft Vertrauen und macht Spass, mit geeignetem Werkzeug zu arbeiten.

Die Getränkeversorgung erfolgte – ausser dem Aperitif zur Begrüssung – per Selbstbedienung, was aber überhaupt kein Problem darstellte Dank des gut gekühlten und bestens bestückten Kühlschranks. Getränke in “verzehrüblichen Mengen” waren im Preis enthalten und ich denke, niemand musste Durst leiden.

Unser Grillmeister, Chefkoch Werner

Durch die Veranstaltung leitete Werner Konz, seines Zeichens Küchenmeister, Kochlehrer und Eurotoques Chefkoch. Werner bot allen (zu über 80% männlichen) Teilnehmern gleich zu Beginn das Du an, was die Kommunikation erleichterte und für einen lockeren Umgang sorgte. Er erklärte und kommentierte humorvoll und hatte auf alle Fragen aus dem Stegreif eine passende Antwort parat.

Chefkoch Werner Konz in Aktion

Assistiert wurde er von der emsigen Selwie, die auch ab und an die Grills bediente, meistens aber für das Auf- und Abtragen von Geschirr, Besteck und sonstigen Utensilien verantwortlich zeichnete – und dies auf eine sehr angenehme und unaufdringliche Art und Weise erledigte.

Das Grillen / Unser Menü

Zum Aperitif wurden Flammkuchen vom Pizzastein gereicht, welche ohne unser Zutun zubereitet wurden. Knusprig und auf den Punkt gegrillt, jedoch nichts, was ich persönlich unbedingt vom Grill haben muss.

Der erste Gang, welchen wir dann zubereiteten, waren die Barbecue-Sandwiches mit Räucherlachs, Camembert und frischen Birnen. Chefkoch Werner erklärte und demonstrierte die Zubereitung an einem Exemplar, die restlichen Sandwiches durften dann wir Teilnehmer in einer Art Produktionsstrasse herstellen. Ich durfte die Toasts dann grillen, was erstaunlich einfach war. Räucherlachs mit Camembert, frischen Birnen und Feigensenf, eine sehr schmackhafte Kombination, recht simpel und schnell vorbereitet und gegrillt – absolut zum Nachmachen empfohlen.

Als zweiten Gang gab es Gemüse und Pasta aus dem neuen Grill-Wok (für den Gas- und Holzkohlegrill). Der Wok aus dem Weber BBQ-System ist recht einfach zu bekochen. Dementsprechend fanden wir die Pasta auch nicht besonders spannend, doch eher gewöhnlich. Nett, den Weber Grill mittels eines speziellen Rostes und Wok-Pfanne zum herkömmlichen Kochen verwenden zu können. Aber für unseren Geschmack hätte es nicht so viel Sosse gebraucht, einfach nur knackiges Gemüse aus dem Weber-Grill mit ein paar Nudeln, vielleicht ein Spritzer Sosse dazu – das hätte es es für uns auch getan.

Danach gab es dann Bierdosen-Hähnchen. Bekannt geworden durch die SWR3 Grillpartys mit Johann Lafer. War lecker und vollkommen simpel. Hähnchen mit Gewürzmischung (Rezepte und auch die Zusammensetzung der Würzmischungen bekommt man übrigens alle in gedruckter Form überreicht) einreiben, auf den mit Bier gefüllten Aufsatz stecken, oben einen Stöpsel drauf und ab auf den Grill. Bei ca. 160-180°C dann einfach vor sich hin garen lassen, man muss sich um nichts kümmern. Das Hähnchen wird dann so zart, dass man es locker von den Knochen lösen kann.

bierdosenhaehnchen

Ein wirklich nettes Gericht, wenn man einfach und unkompliziert Grillen möchte und dann  gemeinsam ein, zwei Hähnchen verspeisen möchte, ideal geeignet als Fingerfood, auch für grössere Gruppen.

Für mich das Highlight, gab es danach Steak vom Grill. Hierbei haben wir eine wichtige Lektion gelernt aus dem Erfahrungsschatz von Chefkoch Werner: Rindfleisch unter 500 Gramm ist Carpaccio!
Entsprechend gross waren die Stücke Roastbeef, die auf dem Grill landeten. Ein paar Mal gewendet und gedreht, so dass ein schönes Kreuzmuster vom Rost entsteht, ein paar Minuten bei indirekter Hitze fertig garen lassen. Das Fleisch wurde erst jetzt, nachdem Werner es vom Grill genommen und in schmale Streifen geschnitten hatte, gewürzt. Herrlich, ein perfektes Steak, das wirklich Lust darauf machte, es zuhause selbst auszuprobieren.

steak

Der Braten vom Grill, parallel je ein Exemplar im Holzkohle- und im Gasgrill zubereitet, wurde mit Kartoffeln, Salat und Dip serviert. Das Fleisch, Schweinenacken, war einfach in einer Schale voll Gewürzmischung gewendet worden und dann auf den Bratenkorb gelegt worden. Mit indirekter Hitze dann für ca. 90 Minuten (Faustformel: 1 Stunde pro Kilo Fleisch) auf dem Grill gelassen, also auch ein sehr einfaches Gericht. Uns war der Braten vom Gasgrill lieber, weil er angenehm saftig und dennoch aussenrum schön knusprig war. Die Kartoffeln, auf einem Salzbett bei indirekter Hitze zubereitet, waren mit dem Dip eine sehr leckere Beilage. Spannend war die weitere Beilage, Romana Salat vom Grill. Sehr interessant und mal was ganz anderes – Salat warm und von Grill!

braten_kartoffeln_salat

Der Nachtisch, Aprikosenauflauf mit Mandeln und Vanillesauce, wurde auch mit indirekter Hitze auf dem Gasgrill zubereitet. Erstaunlich saftig und knusprig geröstet. wirklich enorm, wie vielseitig man einen Grill einsetzen kann.

Noch erwähnenswert

Der Grillkurs schlug mit 99,– Euro zu Buche. Das ist reichlich, aber in Anbetracht der wirklich top ausgestattenen Kochschule, der Qualität Speisen, des guten Personals sowie Chefkochs angemessen. Es gab reichlich zu Essen und zu Trinken, wir wurden lecker verköstigt und haben einiges gelernt. Kann man mal machen.

Der Zeitrahmen war sehr angenehm bemessen, der Kurs startete um 16:00 Uhr und dauerte gut 4 Stunden. Sehr kurzweilig, weil sich auch immer wieder Theorie und Praxis sowie Zubereiten/Grillen und Essen abwechselten. Chef Werner stand uns auch zum Ende noch zur Verfügung, wir plauderten noch ein wenig. Dafür, dass er gerade zwei solche Kurs an einem Tag hinter sich hatte, war er noch sehr gut aufgelegt und entspannt – man merkt, dass er in seiner Materie ist und es ihm Spass bereitet, solche Kurse durchzuführen.

Man darf keine Probleme mit einem Norddeutschen haben, der zwar seit einigen Jahren in Schwaben lebt, aber immer mal wieder seine Spitzen gegen die schwäbische Sprache und Lebensart abfeuert. Wir fanden’s witzig und hatten auch meistens einen guten Konter parat.

Die Stimmung war durchweg gut, man kam leicht mit anderen Kursteilnehmern ins Gespräch, auch dadurch, dass wir uns gegenseitig duzten. Ich habe den Nachmittag / Abend sehr genossen, es waren entspannte Stunden mit lockerem Grilleur-Erfahrungsaustausch, leckerem Essen und guten Unterlagen zum daheim Nachgrillen. Ich kann den Kurs empfehlen und kann mit zwei Wochen Abstand sagen, dass es mein Grillverhalten und meine Grillkünste positiv verändert hat. Ich bin sehr gespannt und freue mich auf die weiteren Kurse, die wir #4Grilleure zusammen besuchen werden.

Zertifikat

Links

Wer sich noch weiter informieren möchte, hier noch einige Links zu dieser Veranstaltung:

Flattr this!

One thought on “BASIC Kurs bei der Weber Grillakademie in Reichenbach / Stuttgart

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>