Mach dich in der Nische breit – mymuesli

Mach dich in der Nische breit – mymuesli

Eine begeisternde Erfolgsgeschichte haben drei Jungs in Niederbayern hingelegt. Mit Müsli zum Selbermixen haben Sie begonnen, von Passau aus die Welt, zumindest die Müsli-Welt, zu erobern. In kleinen Räumlichkeiten legten drei Studenten los und gründeten ein Start-Up Unternehmen. Und feiern Erfolg um Erfolg – weil sie sich eine lukrative Nische gesucht und gefunden haben.

Berichte über die mymuesli GmbH gibt es viele. Durch Presse und Fernsehen, insbesondere aber durch das Medium, das sie gross gemacht hat, das World Wide Web, sind die Gründer bekannt geworden. Hubertus Bessau, Philipp Kraiss und Max Wittrock. Ich möchte nun nicht die Erfolgsgeschichte nacherzählen. Wer dies tun möchte, dem empfehle ich diesen Beitrag oder dieses Video.

Nein, mir geht es um etwas anderes. Der Erfolg, den mymuesli hat, ist letztlich kein Zufall sondern Resultat guter Planung, einer guten Strategie und guten Marketings.

Verrückte Ideen muss man haben

mymuesli_store_stuttgart (1)

Müsli, Müsli und noch mehr Müsli

Die Firmergründer von mymuesli hatten vor Gründung des Unternehmens eine Befragung durchführen lassen. Das Resultat war recht eindeutig, der Wunsch der Befragten nach selbst zusammengestelltem, online zu bestellenden Müesli lag bei sage und schreibe 0%. An diesem Punkt könnte man nun seine Idee zu den Akten legen und den Versuch als gescheitert betrachten.

Doch die Gründer dachten weiter und waren mutiger. Sie glaubten an ihre Idee, setzen einen tollen Online-Shop um und platzierten ihr Produkt in einer recht lukrativen Nische.

Suchen Sie sich eine Nische

Genau so wie es die mymuesli-Gründer getan haben, ist das ein guter Weg zum Erfolg. Sie haben sich eine zunächst kaum wahrnehmbare Nische ausgesucht und sich in dieser einfach mal breit gemacht. Hätten sie sich gleich auf den Massenmarkt begeben, wo es um den Preis geht und Einhaltung von Lieferzusagen, sie wären wohl kläglich gescheitert.

Denn anfangs gab es so manche Schwierigkeiten, die Logistik war nicht ausgereift, es war mehr so ein Spassprojekt von Freunden. Einfach mal ein Versuch, mit recht überschaubarem Kapitaleinsatz. Und recht wenig Risiko, ausser dass die Gründer vielleicht hätten monatelang nur Müsli essen dürfen.

Nische entdeckt? Machen Sie sich breit

Hubertus Bessau, Philipp Kraiss und Max Wittrock hatten die Nische entdeckt, entsprechend ein Konzept ausgearbeitet und dann einfach mal losgelegt. Anfangs recht unprofessionell, mit vielen Problemen, die ziemlich schnell auftauchten. Aber es waren keine dauerhaften Hindernisse auf dem Weg zum Erfolg.

mymuesli_store_stuttgart

mymuesli Store Stuttgart Königsstraße

Zum einen, weil es Kunden gab, die das Projekt mymuesli gut und spannend genug fanden, um entsprechend nachsichtig zu sein, wenn die Lieferung länger dauerte. Und zum anderen, weil mymuesli seine Nische nicht verliess, den eigenen Plan verfolgte. Weil sie sich selbst treu blieben.

Nach und nach wurden die Schwächen ausgemerzt. Umzug, professionellere Lagerhaltung und Logistik eingeführt. Sonderangebote, Aktionspakete, Müsli als Firmenpräsent. Das Angebot wurde immer mehr erweitert. Ohne jedoch die ursprüngliche Idee, den eingeschlagenen Weg zu verlassen.

EKS – Engpasskonzentrierte Strategie

Ob bewusst oder unbewusst, die drei Gründer haben mit ihrem Startup viele Dinge schulbuchmässig nach EKS-Prinzipien umgesetzt. Ganz grob zusammengefasst (eigentlich sind es sieben Phasen):

  1. Ein Bedürfnis am Markt lokalisieren (wenn es auch klein ist)
  2. Eine darauf abgestimmte Problemlösung anbieten
  3. Loslegen.
  4. Optimieren.

Wichtig ist, dass man sich nicht verzettelt, sondern Problem für Problem abarbeitet und den Weg weiterverfolgt. Mit dem grössten und brennendsten Problem angefangen nach und nach die Hindernisse aus dem Weg räumen. So lange, bis das Produkt genau den Erwartungen der Zielgruppe entspricht. Und dann kosequent, wenn man die Zielgruppe erreicht hat, auf diese abgestimmt das Produkt weiterentwickelt. Mache dich relevant für deine Zielgruppe, das ist eine der Grundregeln der EKS. Und das hat mymuesli geschafft. Viele machen den Fehler, dass zu schnell das ursprüngliche Konzept verlassen oder zu wenig auf die Zielgruppe geachtet wird und somit nicht die eben angesprochene Relevanz bei den Kunden erreicht wird. Oder dass an Problemen gearbeitet wird, die im Moment gar keinen Engpass darstellen.

Ich bin ein grosser Fan der EKS und ein grosser Fan von gutem Marketing. Beides wurde hier recht gut kombiniert, denn auch das Logo und die Gestaltungen von mymuesli wirken frisch, modern und ein wenig frech. Für mich ist deshalb der Erfolg nicht überraschend und eine logische Konsequenz der zu Beginn richtig gestellten Weichen.

2 comments on “Mach dich in der Nische breit – mymuesli
  1. Hallo lieber Jens,

    sehr schöner Bericht, und öffnet einem wieder die Augen, das man spitz in den Markt gehen soll 😀

    Wünsche eine tolle Woche mit vielen verrückten Ideen!

    Mit den besten mentalen Erfolgsgrüssen,
    Swen-William 😉 Wenn Du es träumen kannst, dann kannst Du es auch: „Einfach tun“!

    • Hallo Swen-William,
      das ist sehr schön formuliert. Spitz auf den Markt gehen… Spitz auf den Markt und dann sich breit machen 🙂
      Danke für deinen Kommentar und ebenfalls eine wunderbare Woche
      Sonnige Grüsse,
      Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.