Erstes #whiskySBH 2015 und das erste im Café Como

Erstes #whiskySBH 2015 und das erste im Café Como

Wie schon in dem einen oder anderen Beitrag hier zu lesen war, hat sich Whisky in den letzten Jahren von einem bloßen Getränk mehr und mehr zu meinem Hobby entwickelt.

Unser regionaler Whisky-Stammtisch

Glücklicherweise bin ich mit diesem Hobby nicht alleine, aus diesem Grund hatten wir nämlich bereits im Jahr 2013 unseren regionalen Whisky-Stammtisch #whiskySBH ins Leben gerufen. Wir treffen uns mit maximal 7 Teilnehmern mehrere Male im Jahr, um gemeinsam ein paar neue Whiskys zu verkosten.

Bislang fanden unsere Treffen immer im Brennerhof Immendingen statt, die Wirtsleute Brigitte und Klaus haben sich hervorragend auf uns eingestellt und wir fühlen uns dort sehr wohl. Nun wollte es aber der gemeinsame Terminkalender, dass wir während der Urlaubszeit des Brennerhofs einen Whisky-Abend angesetzt hatten.

Neue Location: Café Como

Deshalb mussten wir uns nach einer neuen Location umschauen – was gar nicht so einfach ist, da wir doch nicht so einfach nebenher mitlaufen. Wir bringen unseren Whisky und unsere Gläser mit, wir machen reichlich Fotos und oft auch Videos. Wenn wir nicht in der Lokalität essen, machen wir nicht viel Umsatz mit ein paar Flaschen Wasser und vielleicht ein paar Kaffee.

Da wir aber einen guten Draht zum Café Como Geschäftsführer Bulos entwickelten und dort auch schon mit anderen Gruppen eingekehrt sind, haben wir eine guten Deal ausgehandelt. An dieser Stelle vielen Dank an das Como-Team, das uns immer hervorragend bewirtet und wo wir von Bulos immer wieder mit neuen Kaffeespezialitäten versorgt werden.
So hatten wir das Café ab 20.00 Uhr für uns und konnten uns ungestört dem Whiskygenuß widmen. Es ergaben sich nette Fachsimpeleien, auch die Jungs vom Como stellten fest, dass es doch ganz ordentliche Whiskys gibt.

Nun komme ich zum Kern: Whisky

Für die Bewertung und Beschreibung der einzelnen Whiskys möchte ich auf den Verkostungsbericht auf der Seite tasteup.de verweisen, dort sind auch Bilder zu den jeweiligen Whiskys hinterlegt.

whiskySBH-lineup

Das Lineup des #whiskySBH im Februar 2015

Überraschend fand ich – wie die anderen Teilnehmer auch – den schwedischen Single Malt Whisky von Mackmyra. Ich hatte lediglich davon gelesen und natürlich ist es immer spannend, einen Exoten zu verkosten. Denn Schweden ist (zumindest noch) nicht so wirklich ein prominenter Vertreter in der Whisky-Szene.
Wir empfanden den Mackmyra jedenfalls als durchaus gut gemachten und angenehm trinkbaren Tropfen. Leider haben wir das auch schon anders erlebt, insbesondere bei deutschen Destillaten. Aber das Neue, Unbekannte reizt eben, deswegen ist es schön, wenn man in der Runde auch immer mal wieder ein komplett unbeschriebenes Blatt zum Verkosten bekommt.

Und wir hatten einen sehr starken (im wahrsten Wortsinn!) Whisky dabei, den Caol Ila in Fasstärke mit 59,6Vol%. Alkoholgehalt. Reichlich kräftig und rauchig, aber reichlich gut – ein hervorragender Whisky, der ganz klar unser Tagessieger wurde. Wobei auch die anderen zwei Kandidaten, ein Bruichladdich Sweet Cigar Malt von Murray McDavid und ein 21-Jähriger Jura, durchaus überzeugen konnten.

Wir haben die Gelegenheit genutzt und für unseren Youtube-Kanal noch ein Video gedreht, das es demnächst ebendort zu sehen geben wird.

Insgesamt haben wir festgestellt, dass wir auch schöne whiskySBH-Treffen abhalten können, wenn der Brennerhof mal Urlaub hat. Das Como als Eventlocation, das hat sich gezeigt, kann ich uneingeschränkt empfehlen. Allerdings freue ich mich auch schon auf ein paar Gläschen Single Malt in unserem Gewölbe im Immendinger Brennerhof.

Übrigens, um zu verdeutlichen, dass wir uns nicht einfach mit Whisky betrinken, sondern der Alkoholkonsum maßvoll und moderat ist, haben wir am Ende der Verkostung einen Alkohol-Tester befragt. Das Gerät zeigte bei keinem mehr als 0,45 Promille. Wir hätten also vermutlich noch Auto fahren dürfen – was wir aber für einen unbeschwerten Abend wie sonst auch gelassen haben.

Am Ende möchte ich noch auf Beitrag von Jay verweisen, der ebenfalls über diesen Abend berichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.