Mein Barcamp Bodensee 2015 #bcbs15

Mein Barcamp Bodensee 2015 #bcbs15

An sich ja eine Herzensangelegenheit und ein Pflichttermin zugleich, war ich letztes Jahr nicht beim Barcamp Bodensee gewesen. Daher freute ich mich umso mehr, dass es der Terminkalender hergab, am #bcbs15 teilzunehmen. Herzensangelegenheit, weil ich just hier mein erstes Barcamp erlebt hatte. Und Pflichttermin, weil es quasi das Barcamp um die Ecke ist, ich Organisator und Mithelfende sowie viele Teilnehmer/innen aus Konstanz und rund um den Bodensee persönlich kenne. Man geht da einfach hin, das war mir klar.

bcbs15_htwg_konstanz_seerhein

Blick vom Seerhein auf die HTWG Konstanz

Als Location diente wieder das Gebäude F der HTWG Konstanz. Im jährlichen Turnus wechselten bislang Konstanz und Friedrichshafen als Veranstaltungsort ab. Vielen Dank an dieser Stelle, dass wir die Räume zur Verfügung gestellt bekamen.

Ich besuchte das Barcamp am Freitag und Samstag. Am Sonntag bevorzugte ich die heimische Couch, nach einer arbeitsamen Woche und Barcamp sowie 30er-Feier musste mein Akku einfach aufgeladen werden. Aber ich konnte auch so viele nette und lieb gewonnene Menschen treffen, tolle Gespräche führen, den offenen Gedankenaustausch pflegen…

Freitag / Get togehter

Am Freitag fand der Auftakt mit dem traditionellen Get together bei Pizza und lokalem Bier / Alkoholfreiem statt. Bier von der Konstanzer Brauerei Ruppaner, Wasser und Cola von der Randegger Ottilienquelle. Die Pizza war erwartungsgemäß, leider gab es eine hohe No-Show-Rate, so dass wir reichlich übrig hatten.

bcbs15_pizza_gettogether

Traditionelle Pizza beim Get Together

Da auf dem Innenhof parallel das Sommerfest der HTWG stattfand, eine gut besuchte Studentenparty, mussten wir anfangs die Pizza verteidigen, bis wir sicher waren, dass alle Teilnehmer versorgt waren. Nett war immer wieder die Reaktion, wenn wir den Leuten erklärten, dass die Pizza nur für Barcamp-Teilnehmer gedacht ist. Bar…was? Doch trotz viel Erklärungsarbeit konnten wir niemanden bewegen, sich noch spontan anzumelden. Spassig war die Raubtierfütterung gegen Mitternacht, als wir zwei Familienpizzen an die feiernde und alkoholisierte Meute verteilten. So schnell konnte man gar nicht zuschauen, wie die Pizza weg war 🙂

Werwölfe und Zeppeline

Wer schon mal mit Organisator Oliver Gassner auf einem Barcamp war, weiss: Das Werwolf Spielen ist die wichtigste Nebensache der Veranstaltung. Mindestens! Und so spielten wir am Freitag gleich los. Ein weiteres dominierendes Thema war der #Zeppelinflug, an dem einige im Rahmen eines Bloggerevents teilnahmen. Bilder und Storys vom Zeppelin waren jedenfalls immer wieder zu hören. Hier könnt ihr einen Bericht über den Zeppelinflug nachlesen: Zeppelin, yeah! von Piri Robinson. Weitere folgen bestimmt.

Samstag

Der Samstag begann mit dem traditionellen Frühstück. Croissants, Äpfel und Bananen sowie Kaffee vom Sponsor sonntagmorgen.com. Die Vorstellungsrunde war dann in der Barcamp typischen Form: Name, 3 Schlagworte. Keine Schnörkel, keine Halbsätze. Hier liegt Oliver Gassner immer sehr viel Wert auf die Einhaltung der Regeln, was zu einer angenehm kurzen Dauer führt.

bcbs15_begruessung_oliverg

Begrüssung durch Organisator Oliver Gassner

Dann die Präsentation der Sessions, bei der auch viele Neulinge – so wie es eigentlich sein muss – sich einbrachten. Wir hatten einen bunten Mix, leider aus meiner persönlichen Sicht viele Überschneidungen.

bcbs15_sessionboard_samstag

Das Sessionboard am Samstag

Gleich bei der ersten Session kam bei mir richtiges Barcamp-Feeling auf. Aus Zeitgründen hatte ich die nächstliegende gewählt, da ich schon nach ein paar Minuten zum Check-In Dienst weiter musste. In der Session von @koenigErl diskutierten wir über Evernote, ein Tool zum Speichern von Notizen u.ä. in der Cloud. Ein sehr angenehmes Gesprächsklima, viel Wertschätzung, absolute Offenheit, konstruktiv. Toll.

Das Mittagessen war gut und reichlich, von der Metzgerei Ribler aus Singen angeliefert.

bcbs15_mittagessen

Essenslieferant: Metzgerei Ribler

Bei der Session von Mr. WOM ging es um Collaborative Marketing bzw wie man das Publikum zum Mitwirken bewegt. Spontan aufgrund eines englischsprachigen Teilnehmers, wurde die Session dann in Englisch abgehalten, was herausfordernd aber interessant war.

Gut besucht, interessant oder im Stream präsent waren auch die Zeppelin-Session, die Stadtführung von @kischtrine, die Session BGM/Prävention von @tintifisci, Instagram-Auftritte von Firmen durch @ingodibella, “a credit card walks into a bar“ von @cbetta und natürlich Bränding vom schüchternen, Deutsche liebenden Schweizer @eric_maechler.

bcbs15_kuehlschrank-11

Impro-Session: Innovation am Kühlschrank

Super fand ich auch unsere spontane “Session“ an einem der Kühlschränke. Die Usability dieses Modells von Liebherr lässt doch ziemlich zu wünschen übrig, was uns zu Beobachtung und Weiterentwicklung inklusive Beta-Test führte. Dabei wollten wir nur schnell ein kaltes Getränk aus dem Kühlschrank holen.

Ich hatte viele nette Gespräche, es war wieder sehr familiär und kooperativ. Ich schätze diese Art des Wissensaustausches und des Netzwerkens sehr und werde noch 1,2, vielleicht auch 3 Barcamps dieses Jahr besuchen.

Ihr wollt mehr über das Barcamp Bodensee 2015 / #bcbs15 erfahren? Dann sucht einfach auf Google, Facebook, Twitter, Instagram etc. nach #bcbs15.

Erwähnenswert

Besondere Erwähnung finden immer die Sponsoren. Ohne sie wäre es nicht möglich, so ein Barcamp kostenfrei zu halten. Vielen Dank an alle Sach- und Geldsponsoren, insbesondere Platinsponsor diploma.de (die wie viele andere Sponsoren persönlich vertreten waren).

bcbs15_sponsoren

Vielen Dank an die Sponsoren!

bcbs15_suessholz

Der Lakritzplanet hatte Süßholz dabei

Erwähnenswert auch die spontane Süßholz-Verkostung zwischen zwei Sessions, die der Herrscher des Lakritzplaneten uns anbot.

Ebenfalls erwähnen möchte ich das selektive WLAN. Die Androiden freuten sich sogar noch vor dem Gebäude über WLAN, wohingegen die IOS-Fraktion klagte und nur kurzzeitig oder gar nicht funktionierende Datenverbindung akzeptieren musste. Wir waren, nur eine Randnotiz, im Gebäude F, im Gebäude der Fachschaft IT.

Links zu weiteren Berichten und Dokumentationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.